Maria Eckervogt: Praktikantin

 

Mit Tieren zu trainieren ist schon lange meine große Leidenschaft. Neben Hunden habe ich schon Ziegen, Kaninchen und andere Tiere trainiert. Als waschechter Trainingsnerd lege ich mir gerade Wachteln zu, um mich selber handwerklich an den „Mini-Hühnern“ weiter zu schulen. Um aus meinem Hobby einen Beruf zu machen habe ich vor einiger Zeit eine Ausbildung zur Hundetrainerin in der Tierakademie Scheuerhof begonnen. Parallel zu dieser Ausbildung habe ich zu Beginn dieses Jahres eine Fortbildung zur Ausbilderin für Blindenführhunde gestartet. 

 

Zu der von mir verfolgten Trainingsphilosophie gehört, dass ich mich nicht einfach nur als Dienstleisterin für Verhalten sehe, sondern als Trainerin für beide Parteien mit ganzheitlichem Blick auf die individuelle Mensch-Hund Beziehung. Jeder Mensch und jeder Hund ist anders, aber ich finde es wichtig, dass beide Seiten mit Freude und viel Spaß trainieren. 

Gewalt in jedweder Form hat für mich im Training nichts verloren, das war mir auch bei meinen eigenen Hunden von Anfang an wichtig.

 

Thematisch habe ich als Züchterin von Collies natürlich eine Menge Erfahrung mit Welpen gesammelt, aber auch Tricktraining und Verhaltensberatung gehören zu meinen Leidenschaften. Außerdem liegt mir Medical Training sehr am Herzen, denn kein Hund sollte bei der Fellpflege oder beim Tierarzt Angst haben müssen.


Meine Hunde

Als ich Amy ihren Namen gegeben habe, hielt ich mich für ausgesprochen kreativ. Der erste Besuch auf dem Hundeplatz raubte mir diese Illusion und mir wurde klar, dass Amy eher ein Sammelbegriff als ein Eigenname ist. Fräulein Collie hörte jedoch zu diesem Zeitpunkt schon auf den Namen und so blieb es dabei.

Amy hat mich gelehrt, dass weniger oft mehr ist. Anfangs waren wir furchtbar ehrgeizig und haben zig verschiedene Freizeitaktivitäten mit ihr gemacht. Hundeschule, Apportieren, Dogdancing, Obedience, Agility, Trickdogging… Kein Tag verging, ohne dass wir irgendwo Training auf dem Programm hatten.

Sie war immer mit Begeisterung dabei und zeichnete sich durch beneidenswerte Lernwilligkeit aus. Was wir unterschätzt hatten, war die Notwendigkeit auch Ruhe und Entspannung zu lernen – gerade für Hütehunde. Erst als Amys collietypische Gesprächsbereitschaft uns durch ständiges Kläffen den Nerv raubte, haben wir gemerkt, dass irgendetwas nicht richtig lief.

Die Monate danach waren anstrengend und bis heute neigt Amy in stressigen Situationen zu Lautäußerungen. Dafür haben wir aber gemeinsam viel gelernt darüber, wie man sich entspannt, wie man Bellen nicht verstärkt und wie aus einem Trainingsjunkey ein Hund werden kann, der im Café seelig unter dem Tisch schlafen kann.

Dandelion (aus d. Englischen: Löwenzahn) teilt Amys Problem nicht, dass andere Hunde seinen Namen tragen. Den Fehler haben wir nicht zweimal gemacht. Dafür weiß bei ihm kaum jemand, wie man den Namen ausspricht – Dänndelaien.

Nach Amy dachte ich, ich wüßte, wie Training funktioniert. Dann kam dieser wunderbare kleine Welpe – übrigens Amys Sohn – und ich hatte den allerliebsten kleinen Welpen der Welt… Bis zu dem Tag, wo Dandelion in die Pubertät kam. Auf einmal hatte ich einen reaktiven, leinenaggressiven, bockigen Sturesel an der Leine, mit dem keine Hundebegegnung mehr entspannt verlief. Wenn der edle Ritter Löwenzahn die Fährte einer holden Hundemaid aufgenommen hatte, ließ er mich mit der Leberwurst in der Hand stehen und war durch nichts davon abzuhalten, seiner Angebeteten den Hof zu machen. 

Bis heute muss Dandelion beim Gassigang mit einer langen Schleppleine aus Biotane gesichert werden und wir stecken noch mitten im Training, was Hundebegegnungen angeht. Aber mehr und mehr zeigt sich dass sich Geduld und liebevolle Konsequenz auszahlen und die Momente, wo er nicht ansprechbar ist, werden immer weniger. Außerdem konnte ich durch meinen herausfordernden Jungrüden hervorragend meinen Blick für Hundekommunikation schulen.



Meine Qualifikationen

  • SEIT 01/2019: Ausbildung zur Blindenführhundtrainerin, Hundeschule mit Herz, Verena Weig
  • SEIT 10/2017: Hundetrainerausbildung, Tierakademie Scheuerhof, Viviane Theby mit Praxistagen bei verschiedenen Trainern (V. Theby, M.Hares, W.Hagemann, V. Weig)
  • SEIT 06/2016: Colliezüchterin im Club für Britische Hütehunde / VDH,  www.tuckborough-collies.de
  • 24./25.02.2019: Seminar - Welpenschule 2.0,Tiertraining Canipedia, Wibke Hagemann
  • 09.02.2019: Seminar - Missbildungen und Erbkrankheiten bei Welpen, Tierärztin Frau Martina Gaeher
  • 15./16.09.2018: Seminar - Bob Bailey
  • 09/2018-12/2018: Training mit Tierheimhunden 
  • 26.05.2017: Seminar - Spielverhalten und Risiken des objektbezogenen Spiels, Udo Gansloßer, Mechtild Käufer
  • 26.04.2017: Seminar - Ein Welpe kommt ins Haus – Gesundheitsvorsorge durch Impfen und Entwurmen mit Verstand! Dr. Franziska Aumer, Tierärztin
  • 05.04.2017: Seminar - Die ersten Tage eines Welpen – manchmal eine Herausforderung, Tierarzt Florian Seckerdieck
  • 25.03.2017: Seminar - Darf's einer mehr sein? – Mehrhundehaltung, Rolf C. Franck
  • 15.03.2017: Seminar - Epigenetik: das Gedächtnis der Gene, Dr. Kerstin Röhrs
  • 19.11.2016: Seminar - Frühförderung für Welpen, Rolf C. Franck