Katja Schuchtmann: Praktikantin

 

Ich heiße Katja Schuchtmann, bin Mitte 40, verheiratet und Mutter von 3 erwachsenen Kindern. Ich lebe und arbeite mit meiner Familie auf einem Bauernhof in Bergkamen.

Da ich seit meiner Kindheit durchgehend von Hunden begleitet wurde, war klar, auch ich bekomme einen eigenen Hund. Aus einem wurden zwei, aus zwei, dann drei... und dann Viele.

 

Immer wieder begleiteten mich auch Hunde mit einer schwierigen Vorgeschichte oder besonderen Ansprüchen in meinem Leben, wie zB. aktuell meine Schäferhündin Shila oder mein Kangal Seppel.

 

Ich las mir viel Wissen über Hunde an und besuchte so oft, wie möglich Seminare. Im Hundetraining gibt es zahlreiche Philosophien und ich wollte meinen eigenen Weg finden. Es dauerte nicht lange bis der Entschluss feststand, selbst als Hundetrainerin arbeiten zu wollen. Im Februar 2017 startete ich meine Ausbildung zur Hundetrainerin am DIFT (Deutsches Institut für Tierpsychologie). Seit September 2019 bin ich Praktikantin bei Daniela J. Braun bei HundGutAllesGut.

 

Da ich selbst auch Züchterin von Sportmöpsen® bin, habe ich mich ebenfalls auf diesem Gebiet fortgebildet und bin Zuchtwartin im DRC.

 

Besonders viel Spaß macht mir die Beschäftigung mit dem Hund auf spielerische und ruhige Art und Weise. Zu meinem Leben gehören die 7-jährige Schäferhündin Shila, der 2-jährige Kangalrüde Seppel aus dem Tierheim und ein kleines buntes Mopshunderudel. Dieses besteht aus Hündinnen und Rüden vom Teenager bis zur Seniorin.


Über meine Hunde

 

Stellvertretend für unsere Mopshunde möchte ich hier meine ,,Leonie‘‘ vorstellen. Mit ihr begann der ,,Mopswahnsinn“ vor gut zehn Jahren.

Sie ist die Stammmutter meiner Zucht und zusammen haben wir in den letzten Jahren so einiges erlebt von Hundeschulbesuchen, Sportveranstaltungen über Reisen durch fast ,,ganz Deutschland“, sie war stets überall dabei.

Heute mag sie es schon etwas ruhiger, hilft gerne bei der Welpenerziehung und ist einfach der tollste Hund, den man sich nur wünschen kann.

 

Alle meine Moppis sind, jeder für sich, einfach nur einzigartig und ich möchte keinen einzigen davon missen.

 

Dann gibt es noch den jungen Kangalrüden ,,Seppel‘‘. Er ist der Nachfolger meiner Kangalhündin, die mich 13 Jahre begleitet hat. Er ist für die "Bewachung‘‘ unseres Bauernhofs zuständig und als bester "Welpen-Spielplatz‘‘ auch sehr hilfreich bei der Sozialisierung unserer Welpen auf große Hunde. Er stammt aus dem Tierasyl, wo man hat ihn im Alter von sechs Monaten einfach ausgesetzt hat.

 

Unser Hunderudel komplett macht unsere Schäferhündin ,,Shila‘,  die es die ersten zwei Jahre nicht sehr gut hatte, bis sie dann ,,völlig durch den Wind‘‘ bei uns gelandet ist. Sie verhielt sich aggressiv gegen Menschen und Hunde. Eigentlich wollte ich für sie nur eine Pflegestelle auf Zeit sein, aber wie es manchmal so ist, sind aus dem einen Jahr auch schon fünf geworden und natürlich darf auch sie hier alt werden, so wie alle meine Zuchthündinnen und Rüden.


Meine Qualifikationen

  • Seit 2017 Ausbildung zur zertifizierten Hundetrainerin beim Deutschen Institut für Tierpsychologie (DIFT)
  • 2014 - Ausbildung zum Nosework Dogtrainer mit Silvia Weber
  • 2012 - Sachkundenachweis nach §§ 2 und 11 Tierschutzgesetz
  • 2012 - Zuchtwart
  • Seminar „Gelassene Kommunikation mit dem Hund“ mit Bettina Almberger
  • Seminar „Planung und Aufbau von Gruppen und Einzelstunden“ mit Silvia Weber
  • Seminar „Stress lass nach“ mit Martina AlbertSeminar „Erbfehlerbekämpfung und Qualzucht“ bei Dr. Irene Sommerfeld-Stur
  • Seminar „Verhaltenstherapie, Vorgehensweisen und Methoden“ (Block I und II) mit Dr. Ute Blaschke-Berthold
  • Seminar „Rally Obedience“ mit Sabine Winkler
  • Seminar „Die leisen Töne“ mit Hannes Tönsing
  • Seminar „In der Ruhe liegt die Kraft“ mit Maria Hense